Pflegezentrum

Kategorie: Gesundheit: Pflegezentrum:


 Sozialarbeit und Demenz - Konzeptionelle Rahmenüberlegungen zur Schaffung eines Pflegezentrums für Demenzkranke

Preis: 17.99 EUR
Versandkosten:

Artikelbeschreibung:
Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Soziologie - Alter, Note: 2, Berufsakademie Sachsen in Breitenbrunn, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Sommer war so wie dein Haus, drin weißt du alles stehn- jetzt mußt du in dein Herz hinaus wie in die Ebene gehn. Die große Einsamkeit beginnt, die Tage werden taub, aus deinen Sinnen nimmt der Wind die Welt wie welkes Laub. Rainer Maria Rilke Das Gedicht von Rainer Maria Rilke beschreibt eigentlich den Übergang vom Sommer zum Winter. Man könnte damit aber genauso das Bewusstsein eines Menschen beschreiben, der an einer Demenz erkrankt ist. Die vertraute Welt des Menschen verschwimmt immer mehr und verschwindet irgendwann ganz. Eine endlose Einsamkeit beginnt. Fast in meiner gesamten Praxiszeit hatte ich Kontakt zu Demenzkranken. Ich merkte, welche Ansprüche sie an mich als Mitarbeiter stellen. Sie bedürfen einer ganz besonderen Betreuung; einer Betreuung mit viel Geduld und Verständnis. Jetzt zum Ende des Studiums bekam ich eine andere Sicht auf viele Dinge. Ich merkte, dass für den Umgang mit Demenzkranken mehr da sein muss als nur Geduld und Verständnis. Wissen über die Person des Kranken und auch die Kenntnis über gewisse therapeutische Maßnahmen sind für eine ergebnisreiche Arbeit mit dementen Menschen wichtig. Nicht nur mein wachsendes Wissen, sondern vor allem auch die steigenden Krankenzahlen und die damit einhergehenden Probleme, machen die Brisanz dieses Themas deutlich.



 Sozialarbeit und Demenz. Konzeptionelle Rahmenüberlegungen zur Schaffung eines Pflegezentrums für Demenzkranke

Preis: 29.99 EUR
Versandkosten: 0.00 EUR Versandfertig in 2 - 3 Tagen

Artikelbeschreibung:
Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Berufsakademie Sachsen in Breitenbrunn (Sozialpädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Menschen, die unter einer Demenz leiden, werden heute oft als schwerstbeeinträchtigte, leidende und hilfsbedürftige Personen angesehen, die beschützt werden müssen. Betroffene Familien sehen darin ´´das große Unglück´´, die Gesellschaft ein finanzielles Fiasko. Nur selten unterscheidet jemand zwischen den einzelnen Demenzformen oder zwischen den vielfältigen, sehr unterschiedlichen Schwankungsbreiten dieser Erkrankung. ´´Wer dement ist, kann nichts mehr´´, ist ein übliches pauschaliertes Vorurteil. Die Demenz wird heutzutage immer noch als rein organische Störung angesehen, ´´bei der man nichts mehr machen kann´´. Dabei wirken sich vielfältige Dienstleistungsmöglichkeiten positiv auf die Lebensqualität von Menschen mit Demenz aus. Untersuchungen des Kuratoriums deutsche Altershilfe belegen, dass der Verlauf einer Demenzerkrankung nicht nur von organischen, sondern auch von psychischen und sozialen Faktoren abhängig ist. Doch in Wirklichkeit versucht die Umgebung von Demenzkranken nicht den Verlauf zu begünstigen, sondern tut, einfach gesagt, ´´alles, damit der Kranke noch kränker wird und seine Behinderungen möglichst rasch fortschreiten´´. Das Umfeld wird immer starrer, reizloser und unüberschaubarer und es bleibt nicht aus, dass Menschen, die mit ihrer Orientierung und ihrem Selbstbild vermehrte Schwierigkeiten haben, noch einsamer, abhängiger und hilfloser werden, als dies wirklich aufgrund des Beschwerdebildes notwendig wäre. Es bedarf also noch größerer Anstrengungen, damit ein alter Mensch mit einer Demenzerkrankung als Mensch wahrgenommen wird und nicht als Schwerkranker ohne eigenen Willen. Es ist wichtig, den Demenzkranken als Individuum wahrzunehmen und seine Ressourcen zu fördern. Man muss lernen, neue Wege zu gehen. Einen solchen ´´neuen Weg´´ soll die folgende Arbeit darstellen, die sich mit speziellen konzeptionellen Rahmenbedingungen für die Betreuung von Demenzkranken beschäftigen soll.



 Automobilgestütztes Marketing eines Wohn- und Pflegezentrums als Buch von Lydia Mund

Preis: 49.90 EUR
Versandkosten: 0.00 EUR

Artikelbeschreibung:
Automobilgestütztes Marketing eines Wohn- und Pflegezentrums:Konzept für ein Informationsmobil zur Vermarktung pflegerischer und wohnbegleitender Dienstleistungen im Erzgebirge Lydia Mund



Herzlich willkommen! Das Bifang heisst Sie herzlich willkommen. Wir laden Sie ein unsere Homepage ausgiebig zu erkunden. Haben Sie Fragen Anregungen oder ...
http://bifang.ch/
 BIFAN


Das Betreuungs- und Pflegezentrum Schlossgarten in Niedergösgen stellt sich vor.
http://www.altersheim-niedergoesgen.ch/
 ALTERSHEIM-NIEDERGOESGEN


Pflegezentrum Erlenhof das Altersheim mitten in der Stadt Zürich - Kompetenzzentrum für Pflege und Betreuung.
http://www.erlenhof.ch/
 ERLENHOF


Das Rote Kreuz auf weißem Grund ist weltweit bekannt wie kaum ein anderes Zeichen. Es ist Symbol für eine weltumspannende Bewegung die unabhängig von ...
http://www.drk-altenpflegeheime-bb.de/
 DRK-ALTENPFLEGEHEIME-BB


Wir pflegen dort wo Sie sich am wohlsten fühlen: In Ihrem Zuhause Herzlich Willkommen. Schön dass Sie uns auf unserer Internet-Seite besuchen. Wir ...
http://www.pflegezentrum-online.com/
 PFLEGEZENTRUM-ONLINE


Gerade kleine Intensivpflegepatienten bedürfen der ganz besonderen Zuwendung - fachlich kompetent emotional einfühlsam
http://www.pflegezentrum-cakir.de/
 PFLEGEZENTRUM-CAKIR


Senioren-Pflege und Betreutes Wohnen Unsere Arbeit orientiert sich an dem Pflegemodell nach Krohwinkel welches im Anschluß an das Pflegeleitbild näher ...
http://www.pflegezentrum-whv.de/
 PFLEGEZENTRUM-WHV


Pflegezentrum Moritz ?Dort gepflegt werden wo man Zuhause ist? Menschenwürdige zuverlässige und fachlich hochqualifizierte Pflege nach den ...
http://www.pflegezentrum-moritz.de/
 PFLEGEZENTRUM-MORITZ


Das Pflegezentrum Bauma liegt im Erholungsgebiet des oberen Tösstals mitten im Dorf Bauma. Wir sind Ihr kompetentes Pflegeheim in der Region Zürichsee.
http://www.pz-bauma.ch/
 PZ-BAUMA



Der Kluge lässt sich belehren, der Unkluge weiß alles besser.