Kuestenschutz

Kategorie: Sonstige: Kuestenschutz:


 Sturmfluten und Küstenschutz an der Nordsee

Preis: 12.99 EUR
Versandkosten: 0.00 EUR Sofort per Download lieferbar

Artikelbeschreibung:
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Regionalgeographie, Note: 1,3, Universität Leipzig, 32 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit Beginn der ersten Siedlungen im Küstenraum der südlichen Nordsee war die Bevölkerung stets durch Sturmfluten bedroht. Die Erwähnung von Sturmfluten in historischen Quellen, Volksliedern und Gedichten zeigt deren tiefe Verwurzelung im Alltagsleben der Küstenbewohner. Die Region des Untersuchungsgebietes ist altersmäßig ein sehr junger und aktiver Landschaftsraum. Die Küstenlinie ist keinesfalls festgelegt und würde sich ohne anthropogenen Eingriff unter Einwirkung natürlicher Prozesse, vor allem von Sturmfluten, stets verändern und weiterentwickeln. Der Drang des Menschen, sich in diesem geomorphologisch aktiven Raum niederzulassen, ließ schon vor vielen hundert Jahren die Erkenntnis reifen, man müsse entweder deichen oder weichen. Während die ersten Deiche nur vereinzelte, kleinere Besitztümer umfassten, bildete sich in den folgenden Jahrhunderten ein immer komplexeres und umfangreicheres Deich- und Küstenschutzwesen heraus. Dabei sah man sich in der Vergangenheit durch verändernde Sturmfluthöhen stets vor neue Herausforderungen gestellt. Heute ist der Küstenraum der Nordsee vor allem im südlichen Teil durch hohe Bevölkerungsdichte und große wirtschaftliche Bedeutung (z. B. Häfen in Rotterdam und Hamburg) gekennzeichnet. Einige Indizien sprechen dafür, dass der Küstenschutz im gegenwärtigen Jahrhundert, aufgrund steigenden Meeresspiegels infolge globaler Erwärmung, vor neue Aufgaben gestellt wird. Ausgehend von einer Eingrenzung des Untersuchungsgebiets der Nordsee in Küstenräume, die sich einer besonders hohen Gefährdung durch Sturmfluten ausgesetzt sehen, wird anschließend die Küstenentwicklung im Zusammenhang von Sturmfluten kurz umrissen, um ein tieferes Verständnis für die Wirkung von Sturmflutereignissen zu schaffen und die Aktivitäten des Küstenschutzes so besser einordnen zu können. Des Weiteren werden meteorologische und astronomische Faktorenkonstellationen, welche Sturmfluten begünstigen, erläutert. Ferner wird die Deichbaugeschichte skizziert und deren Auswirkung auf Sturmfluten diskutiert. Abschließend werden Konzepte des Küstenschutzes beschrieben. Das Hauptaugenmerk wird dabei auf Leitmotiven und konkreten Vorhaben des Integrierten Küstenzonenmanagement (IKZM) liegen. Abschließend werden mögliche klimatische Entwicklungen im 21. Jh., die Einfluss auf Veränderung der Sturmflutgefährdung haben können, diskutiert.



 Insel- und Küstenschutz in Niedersachsen

Preis: 59.00 EUR
Versandkosten: 0.00 EUR Versandfertig in 2 - 3 Tagen

Artikelbeschreibung:
In der Nacht vom 28. auf den 29. Januar 2002 wurde in der Deutschen Bucht die höchste Sturmflut des Winters gemessen. Die dadurch erzeugten hohen Wasserstände verursachten auf mehreren Ostfriesischen Inseln Abbrüche an wichtigen Schutzdünen - so auch auf Langeoog. Im Rahmen der Gefahrenabwehr wurde eine rückwärtige Dünenhinterfüllung durchgeführt. Denn die durch die Strandabnahme beschleunigte Erosion der Randdünen bedroht die Inselgemeinde in zweierlei Hinsicht: zum einen stellen die Schutzdünen den wichtigen Schutz vor hoch auflaufenden Fluten dar und zum anderen befindet sich im dahinter gelegenen Gebiet das Trinkwasserversorgungsgebiet der Inselgemeinde. Wie die kurzfristig auftretenden lokalen Dünen abbrüche Langeoogs in die längerfristigen und großräumigen Gestaltungsvorgänge im Küstenvorfeld einzuordnen sind, wird in dieser Arbeit untersucht. Thematisiert werden auch die (neuen) Herausforderungen, denen der Küstenschutz gegenübersteht. Denn zahlreiche Interessenkonflikte um die be grenzten Ressourcen im Küstengebiet verlangen nach integrierten Managementkonzepten.



 Küstenschutz und Binnenentwässerung

Preis: 3.99 EUR
Versandkosten: 0.00 EUR Sofort per Download lieferbar

Artikelbeschreibung:
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Phys. Geogr., Geomorphologie, Umweltforschung, Note: 2,0, Europa-Universität Flensburg (ehem. Universität Flensburg) (Institut für Geographie und ihre Didaktik, Landeskunde und Regionalforschung), Veranstaltung: Wattenmeer und Küste - Wandel in Raum und Zeit, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit hat den Küstenschutz und die Binnenentwässerung zum Inhalt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Problem der so genannten Wasserhypothek. Schleswig-Holstein ist der südliche Teil der cimbrischen Halbinsel, der sich zwischen südlicher Nordsee und westlicher Ostsee befindet. Ausschlaggebend für die Landformen sind die Eiszeiten. Im Eiszeitalter, dem Pleistozän, rückten Gletscher durch den Abfall der Jahresmitteltemperatur aus Skandinavien mehrfach über das Gebiet der Ostsee vor. Der Beginn dieses Zeitalters war vor etwa 2,5 Millionen Jahren. Die entscheidenden Auswirkungen für das in dieser Arbeit behandelte Thema erfolgte n zum einen erst durch das Warthestadium in der späten Saaleeiszeit vor etwa 150000-125000 Jahren (ZEPP 2002, 281). Durch die üblichen Vorgänge bei einem Gletschervorstoß, wie Aufstauchung, Ausschürfung und Sedimentation, wurde das Relief geformt. Die Ablagerungen in Form von Moränen und Sandern gab und gibt es parallel zur Westküste bis etwa zur dänischen Grenze. Diese Moränen aus der Saalezeit werden häufig als Altmoränen bezeichnet (BÄHR 1987, 8). Durch die Weichselvereisung, die vor etwa 10000 Jahren endete (ZEPP 2002, 279), bildeten sich zum anderen erneut Moränen, die auf Grund des zeitlichen Verhältnisses Jungmoränen genannt werden. Das Weichsel-Glazial erreichte mit seinem Ostseegletscher nur den östlichen Teil des Landes. Dieser wird auch als Jungmoränengebiet bezeichnet (SCHLENGER 1969, 11). Im Westen sind die ebenen Marschen, die im dem Pleistozän folgenden Holozän entstanden sind. Sie bestehen aus marinen Sedimenten (SCHLENGER 1969, 9).



Infomappe zum Download: In der Infomappe finden Sie alle wichtigen Informationen zur Ver- und Bearbeitung sowie Hinweise zu den Auflagerabständen.
http://www.tepro-trimax.de/
 TEPRO-TRIMAX


Gesetz über die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" zur Gesamtausgabe der Norm im Format: HTML PDF XML EPUB
http://www.gesetze-im-internet.de/agrstruktg/
 GESETZE-IM-INTERNET


Die vier Staatlichen Ämter für Landwirtschaft und Umwelt sind für den Vollzug bundes- und landesrechtlicher Vorschriften sowie Vorschriften der EU aus ...
http://www.stalu-mv.de/
 STALU-MV


Windstärke. Bezeich-nung. Windge-Schwindig-keit in m/s. Auswirkungen Im Binnenland. der Windstärke auf See . 0 . still . 0 0 ? 0 2. Windstille Rauch ...
http://www.flecken-hage.com/Nordsee/Nordsee.htm
 FLECKEN-HAGE


Das Informationsportal der Gemeinde Dagebüll versorgt Sie mit allen Informationen rund um Dagebüll und hält Sie auf dem Laufenden.
http://www.zukunft-dagebuell.de/
 ZUKUNFT-DAGEBUELL


Schutzgebiete des Naturschutzes in Niedersachsen: Zahlen Trends Statistik Wie viele Naturschutzgebiete gibt es in Niedersachsen? Wie hat sich die Fläche ...
https://www.nlwkn.niedersachsen.de/startseite/
 NLWKN


Der Fachplan stellt den bisherigen Kenntnisstand für den Küstenschutz an der Ostseeküste Schleswig- Holsteins dar und dient als fachliche Grundlage ?
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/K/kuestenschutz_fachplaene/Dossier/_functions/teaser_tabelle_Ostsee.html
 SCHLESWIG-HOLSTEIN


Planungsgrundlagen für den Küstenschutz an Nord- und Ostsee
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/K/kuestenschutz_fachplaene.html
 SCHLESWIG-HOLSTEIN


Küstenschutzmaßnahmen. Die Hamburger Sturmflut vom 16./17. Februar 1962 kostete 315 Menschenleben und richtete gravierende Schäden in ganz Hamburg und ...
http://www.kuestenexkursion.de/referate/Kuestenschutz.htm
 KUESTENEXKURSION



Wenn die Klügeren nachgeben, regieren die Dummköpfe die Welt.